Jun
02
2015

Verbraucherzentrale NRW mahnt wegen Facebook Like-Buttons ab

Die Kölner Medienrechtskanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE warnt vor aktuellen Abmahnungen aufgrund von Facebook-Like-Buttons auf Websites.

Der Facebook Like-Button sorgt bereits seit Jahren für Streit. Die Verbraucherschützer bemängeln den fehlenden Datenschutz. Unternehmen, die den Like-Button auf ihrer Unternehmensseite einbinden, übertragen nämlich automatisch personenbezogene Daten der Besucher ihrer Seite an Facebook. Die Übertragung erfolgt ohne Zustimmung der Nutzer.

Ein klarer Verstoß gegen das deutsche Datenschutzgesetz findet die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und mahnt nun im großen Stil diverse Unternehmen ab. Betroffen sind die Hotelbuchungsplattform HRS, Beiersdorf und seine Marke Nivea, Payback, der Tickethändler Eventim sowie die Modehäuser Peek & Cloppenburg und KIK.

Ausführliche Informationen finden Sie hier

Quellen: www.ihk-koeln.de / www.wbs-law.de

Mai
21
2015

DBUS Jahrestagung 2016 in Passau

Die Jahrestagung der DBUS 2016 findet vom 11.5. bis zum 12.5.2016 in Passau statt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Jan
27
2015

Vorträge des DBUS Anwenderdialogs 2015

Liebe DBUS-Mitglieder,

die Vorträge des DBUS-Anwenderdialogs 2015 stehen ab sofort zum Download bereit.

Beste Grüße, Ulrich Richartz

Jan
27
2015

DBUS Anwenderdialog 2016

Liebe DBUS-Mitglieder,

der DBUS Anwenderdialog 2016 dindet am 25.1-26.1.2016 im Hotel Lindner in Köln statt. Bitte schon einmal im Kalender vormerken.

Beste Grüße, Ulrich Richartz

Nov
21
2014

Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung … in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)

Nach längerer Abstimmung innerhalb der Finanzverwaltungen von Bund und Ländern hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) mit Datum vom 14. November 2014 das endgültige BMF-Schreiben für „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)“ veröffentlicht.

Der Veröffentlichung vorausgegangen waren mehrere Konsultationen der Wirtschaft, an denen sich auch BITKOM beteiligt hatte. Das neue BMF-Schreiben enthält die überarbeitete und aktualisierte Ansicht der Finanzverwaltung zu den geltenden gesetzlichen Vorschriften für die elektronische Buchführung nach Handels- und Steuerrecht sowie zum elektronischen Datenzugriff auf EDV-Systeme der Unternehmen im Rahmen von Steuerprüfungen. Das neue Schreiben fasst die bisherigen BMF-Schreiben zu den „Grundsätzen ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme (GoBS)“, zu den „Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU)“ sowie die „Fragen und Antworten zum Datenzugriffsrecht der Finanzverwaltung“ zusammen.

Das GoBD-Schreiben greift u.a. folgende Themen auf:

  • Verantwortlichkeit für die Führung elektronischer Aufzeichnungen und Bücher;
  • Allgemeine Grundsätze für die Buchführung wie Nachvollziehbar-keit, Nachprüfbarkeit, Vollständigkeit;
  • Belegwesen (Belegfunktion);
  • Aufzeichnung der Geschäftsvorfälle (Grundbuch, Journale, Hauptbuch);
  • Internes Kontrollsystem (IKS);
  • Datensicherheit;
  • Elektronische Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen (Auswertbarkeit, Scan);
  • Datenzugriff (Z1, Z2, Z3);
  • Verfahrensdokumentation (Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit)
  • Zertifizierung und Softwaretestat.

Weitere beispielhafte Aussagen des GoBD-Schreibens:

  • Die aufzubewahrenden Daten und Unterlagen sowie die vom elektronischen Datenzugriff betroffenen Datenverarbeitungssysteme im Unternehmen werden an verschiedenen Stellen mit Beispielen illustriert (vgl. z.B. Rz. 5 ff., 20), aber nicht abschließend definiert.
  • Ein auswertbares Archiv darf eingesetzt werden, wenn es über qualitative und quantitative Auswertungsmöglichkeiten im selben Umfang wie das Produktivsystem verfügt (Rz. 142). Trotz heftiger Kritik der Wirtschaft in der Vergangenheit hat die Finanzverwaltung auf diese Forderung nicht verzichtet.
  • E-Mails, die lediglich zur Übermittlung eines steuerrelevanten Dokuments dienen, brauchen nicht aufbewahrt zu werden (Rz. 121).
  • Nach dem Einscannen dürfen Papierdokumente vernichtet werden, soweit sie nicht nach außersteuerlichen oder steuerlichen Vorschriften im Original aufzubewahren sind (Rz. 140).
  • Für jedes für die Buchführung eingesetzte DV-Verfahren muss es eine übersichtlich gegliederte Verfahrensdokumentation mit Beschreibung der organisatorischen und technischen Prozesse (Rz. 151 f.) geben.

Das neue BMF-Schreiben ist erst auf Veranlagungszeiträume anzuwenden, die nach dem 31.12.2014 beginnen. Bis dahin gelten die bisherigen Schreiben zu GoBS und GDPdU fort.

Das BMD-Schreiben zu den GoBD finden Sie auf der Homepage des BMF: http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Weitere_Steuerthemen/Abgabenordnung/Datenzugriff_GDPdU/2014-11-14-GoBD.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Nov
12
2014

Arbeitskreis IT-Betrieb, Frühjahr 2015

Liebe DBUS-Mitglieder,

der nächste Arbeitskreis IT-Betrieb findet am 24.-25. März 2015 statt. Bitte den Termin schon einmal vormerken.

Beste Grüße, Ulrich Richartz

Mai
23
2014

DBUS Jahrestagung 2015

Die DBUS Jahrestagung 2015 findet am 20. und 21. Mai 2015 in Hamburg statt.

Mrz
12
2014

DBUS Jahrestagung 2014

UPDATE: Ab sofort finden Sie die Präsentationen der DBUS-Jahrestagung 2014 in Konstanz HIER.

Liebe DBUS-Mitglieder,

ab sofort können Sie sich HIER für die Teilnahme an der DBUS-Jahrestagung registrieren. Das Thema lautet dieses Jahr: “Herr der Daten – Im Unternehmen, in der Cloud und zu Hause”

Wir arbeiten gerade an der Fertigstellung der Agenda, aber hier können Sie sich bereits jetzt einen ersten Überblick über die geplanten Themen verschaffen:

  • Rechtssicherheit in der Cloud: Worauf muss man bei der Wahl des Providers achten? Welche Stolperfallen gilt es zu berücksichtigen?
  • Wie kann man durch Awareness-Kampagnen die Sicherheits-Sensibilität bei den eigenen Mitarbeitern steigern?
  • Wie sichere ich die Flotte meiner mobilen Endgeräte?
  • Wie sicher sind meine Daten in SAP?
  • Bestimmung von Informationswerten
  • Wie kann ich mich auch privat vor Hackerangriffen schützen

Herzliche Grüße, Ulrich Richartz

Feb
12
2014

Präsentationen des diesjährigen DBUS Anwenderdialogs “IT-Recruiting”

Liebe DBUS-Mitglieder,

die Präsentationen des diesjährigen DBUS Anwenderdialogs “IT-Recruiting” sind online – sie finden Sie hier. Bitte beachten Sie, dass Sie angemeldet sein müssen, um auf die Präsentationen und Fotos der Veranstaltung zugreifen zu können.

Beste Grüße, Ulrich Richartz

Nov
25
2013

DBUS Anwenderdialog 2014 in Köln

Liebe Mitglieder und Freunde der dbus,

„IT-Recruiting“ ist ein Thema, welches aufgrund des steigenden Fachkräftemangels eine immer größere Bedeutung in Unternehmen erhält. Hierbei stellen sich Fragen wie: „Wie kommen auch kleinere und mittelständische Unternehmen an die IT-Spezialisten, die sie benötigen? Wie kann man das eigene Unternehmen im Wettbewerb und die „hellsten Köpfe“ attraktiver machen? Recruiting vs. Ausbildung im eigenen Haus – Vor- und Nachteile / Gibt es einen Königsweg? Langfristige Personalplanung von IT-Spezialisten: Wie wirkt sich die Alterspyramide aus?“

Da das Thema des IT-Recruitings zunehmend in den letzten DBUS-Veranstaltungen für Diskussionsbedarf gesorgt hat, hat sich der DBUS-Vorstand entschlossen, dieses Thema in den Mittelpunkt des nächsten Anwenderdialogs zu stellen.

Am Abend des 20. Januars möchten wir Sie mit einer Keynote in das Thema einführen. Am folgenden Tag wird die Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln näher beleuchtet.
Wie immer wird das Programm abgerundet durch Präsentationen und Anwenderberichte aus unseren eigenen Reihen, die beispielhaft über Lösungsansätze berichten werden.

Die Veranstaltung beginnt am 20. Januar 2014 ab 17:00 Uhr und endet am 21. Januar 2014 gegen 12:30 Uhr. Sie findet statt im

    Lindner Hotel City Plaza
    Magnusstrasse 20
    50672 Köln

Bitte merken Sie sich die beiden Tage, den 20. und 21. Januar 2014, schon jetzt vor. Nähere Einzelheiten zu dieser Veranstaltung werden wir Ihnen Anfang Januar zusammen mit der endgültigen Agenda übermitteln.

Nach der Keynote am 20. Januar werden wir gemeinsam das Abendessen nach einem kleinen Spaziergang in dem kleinen, aber feinen Elsässischen Restaurant „Wackes“ einnehmen. Daher ist es ggf. auch für die Teilnehmer, die keine allzu weite Anreise haben ratsam, eine Übernachtung vorzusehen.

Wir haben für Sie ein Kontingent von Hotelzimmern zum Sonderpreis von 109 Euro inkl. Frühstück reserviert. Bitte buchen Sie Ihre Übernachtung im Hotel Lindner nicht selbst. Falls Sie eine Übernachtung wünschen, vermerken Sie dies bitte auch auf dem Antwortfax oder auf dem Webformular, möglichst vor dem 20. Dezember 2013. Wir übernehmen dann die Anmeldung für Sie.

Für eventuelle Fragen steht Ihnen der gesamte Vorstand gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Deutsche Bull User Society

Hans Peter Wulff Dr. Bengt Adler

 

Hier können Sie sich bereits jetzt für den DBUS-Anwenderdialog anmelden:

* (kennzeichnet erforderliches Eingabefeld)



Ältere Beiträge «